Die schönsten Hütten am Alpe-Adria-Trail in Kärnten

Uriger, naturverbundener & gemütlicher geht’s kaum.

Malerisch steht sie da. Friedlich eingebettet in die unberührte Almlandschaft. Umgeben von Bergen, tiefgrünen Wiesen und knorrigen Kiefern. Die Lärchenhütte am Ende der 15. Etappe. Die letzten Sonnenstrahlen tauchen die liebevoll renovierte Hütte in ein besonders sanftes Licht. Nur noch ein paar wenige Schritte und Sie haben es geschafft.

Schon von Weitem riecht man den süßen Kaiserschmarren, der in der Pfanne auf dem Holzofen schon auf Sie wartet. Sie nehmen den Rucksack von den Schultern, halten für einen Moment inne und genießen den idyllischen Ausblick, der sich Ihnen eröffnet. Hüttenwirtin Heidi heißt Sie herzlich willkommen und führt Sie durch die gemütliche Almhütte zu Ihrem Zimmer. Ankommen kann so schön sein – finden Sie nicht?

Wenn Sie jetzt auf den Geschmack gekommen sind, sollten Sie auf Ihrer Hütten- und Genusswanderung auf dem Alpe-Adria-Trail in Kärnten nicht nur eine Einkehr, sondern unbedingt auch eine Übernachtung in einer der urigen Almhütten Kärntens einplanen.

Eine Hüttenübernachtung am Alpe-Adria-Trail in Kärnten ist immer eine gute Idee

Zwischen den Hohen Tauern und den Julischen Alpen finden Sie in Kärnten zahlreiche Almhütten, die auch zum Verweilen und Erholen über Nacht einladen. Lassen Sie sich von den Hüttenwirten verwöhnen und genießen Sie die kulinarischen Köstlichkeiten aus der traditionellen Kärntner Küche. Nach einer erholsamen Nacht locken die ersten Sonnenstrahlen Sie dann aus den Federn und tauchen den Morgen in ein magisches Farbenkleid.

Da Morgenstund bekanntlich Gold im Mund hat und der Frühstückstisch reichlich gedeckt ist, beginnt der Tag gleich doppelt gut. Voller Energie und wertvoller Momente im Herzen machen Sie sich dann beschwingt auf – hinein in den Tag, Ihrem nächsten Etappenziel entgegen.

Die schönsten Hütten entlang des Alpe-Adria-Trails

Rangersdorfer Hütte – Etappe 3

Ruhe, Erholung, viel frische Luft und Wandern. Glückliche Tiere, entspannte Gespräche bei einem Glas Wein und gute Hausmannskost – Balsam für die Seele. Die Rangersdorfer Hütte auf 1.860 m Seehöhe verkörpert all das und sorgt mit den neuen, urigen Zirbenzimmern obendrein für erholsamen Schlaf. Betten und Lagerplätze wie auch ein eigenes Lager für Kinder gibt es übrigens auch. Da der Hüttenwirt ganz nebenbei auch DJ ist, ist für gute Musik und beste Unterhaltung gesorgt. Stichwort: Après-Sun – jeden Freitag auf der Rangersdorfer Hütte.

mehr zur Rangersdorfer Hütte finden Sie unter >> http://www.rangersdorferhuette.at

 

Sommereggerhütte am Tschiernock – Etappe 12

Sie haben Ihr Ziel erreicht – die Sommereggerhütte auf 1.720 m Seehöhe auf dem Seebodener Hausberg Tschiernock. Familie Erlacher heißt Sie auf der wunderschönen Sonnenterrasse herzlich willkommen und verwöhnt Sie mit traditionellen Speisen und Produkten aus eigener Landwirtschaft. Nach einer entspannten Nacht in einem der hellen und freundlichen Gästezimmer im urigen Hüttenstil wartet schon ein reichliches und köstliches Frühstücksbuffet im Frühstückszimmer auf Sie.

Nähere Informationen zur Sommereggerhütte finden Sie unter >> https://www.sommereggeralm.at

 

Alexanderalm – Etappe 12

Natürlichkeit, Unverfälschtheit, Verbundenheit und die Auseinandersetzung mit dem, was uns umgibt – das ist die Philosophie der Alexanderalm hoch über dem Millstätter See. Wer nicht nur ein besonderes Plätzchen für die Nacht sucht, sondern auch authentische Hüttenküche schätzt, darf sich auf ein weiteres Highlight freuen. Jeden Montag und Mittwoch um 15 Uhr erzählt der Franz bei der kostenlosen Sennereiführung vom Käsen und vom Almleben auf der Alexanderalm. Bei Gelegenheit darf man sogar selbst Hand anlegen und auch die unterschiedlichsten Käsesorten verkosten.

Mehr zur Alexanderalm auf 1.800 Metern Seehöhe finden Sie hier >> https://www.alexanderalm.at

 

Millstätter Hütte – Etappe 13

Die Millstätter Hütte gehört zu den Alpenvereinshütten und bietet müden Wanderern ein gemütliches Zuhause. Im heimeligen Schlafsaal gibt es zwölf bis 15 Schlafplätze, im schönen, neuen Nebengebäude befinden sich noch ein Familienzimmer mit fünf Schlafplätzen sowie zwei Dreierzimmer. Wer ohne Schlafsack unterwegs ist, kann sich auf der Millstätter Hütte einen leihen oder sogar erwerben. Am nächsten Morgen wartet schon ein liebevoll gedeckter Tisch mit einem köstlichen Almfrühstück auf Sie.

Mehr zur Millstätter Hütte finden Sie unter >> http://millstaetterhuette.at

 

Petodnighütte – Etappe 14

Erfrischend anders. Auf der Petodnighütte erwartet Sie nach einer anstrengenden Wanderung eine Erfrischung der besonderen Art. Kneippen Sie durch das kalte Gebirgswasser und beleben Sie Ihre müden Muskeln. Im Anschluss serviert Ihnen „Lederhosenwirtin“ Karin herzhafte Köstlichkeiten und zeigt Ihnen Ihren Schlafplatz. Acht Zimmer und ein Matratzenlager sorgen für Erholung. Die Sanitäranlagen befinden sich auf der Etage. Genießen Sie das besondere Flair dieser Almhütte und verbringen Sie hier ein paar gemütliche Stunden, bevor Sie sich wieder auf den Weg machen.

Nähere Infos zur Petodnighütte finden Sie unter >> https://www.langalmtal.at/petodnighuette.html

 

Erlacherhaus – Etappe 14

Auf 1.655 m über dem Meer und am Fuße des Rosennocks, dem höchsten Berg der Kärntner Nockberge, befindet sich das gemütliche Erlacherhaus. Tanken Sie dort Energie für den Weitermarsch oder lassen Sie einfach mal die Seele baumeln. Im Zubau des einstigen Touristenhauses befinden sich heute fünf Komfortzimmer mit Dusche/WC. Im Stammhaus warten acht Mehrbettzimmer auf Sie, die zum Teil mit hochwertigem Zirbenholz eingerichtet sind. Die Toiletten finden sich hier auf der Etage, die Waschräume im Keller. Die geselligen Wirtsleute kümmern sich liebevoll um Ihr Wohlbefinden und freuen sich, Sie begrüßen zu dürfen.

Mehr zum Erlacherhaus finden Sie unter >> https://www.erlacherhaus.at

 

Falkerthaus – Etappe 15

Unberührte Natur, Ruhe und Entspannung in den Nockbergen – all das vereint eine Hüttenübernachtung im Falkerthaus auf 1.557 m Seehöhe. Zwei geräumige Zimmer mit jeweils drei Doppelbetten und Kachelofen sorgen für einen besonders erholsamen Schlaf. Genießen Sie die frischen Produkte vom Bauernhof, überzeugen Sie sich vom unvergleichlichen Geschmack der Buttermilch oder kosten Sie vom herzhaften Käse oder der frischen Almbutter. Eine weitere Spezialität sind die fangfrischen Forellen aus dem klaren Gebirgswasser des eigenen Teiches. Wir sind uns sicher, dieser Aufenthalt wird für Sie zum wahren Genuss.

Noch mehr wertvolle Infos finden Sie unter >> http://www.falkerthaus.at

 

Lärchenhütte – Etappe 15

Die Lärchenhütte vereint das Beste aus der Kärntner Küche mit herzlicher Gastfreundschaft. Die sonnseitig auf 1.670 m Seehöhe gelegene Hütte mit der schönen Sonnenterrasse, den umliegenden Wäldern und den drei gemütlich eingerichteten Doppelzimmern lädt zum Verweilen und Bleiben ein. Freuen Sie sich schon heute auf kulinarische Köstlichkeiten, die auf dem Holzofen zubereitet werden, und auf ein richtig gutes Frühstück mit hausgemachten Produkten aus eigener Landwirtschaft und selbst gebackenem Brot.

Mehr zur Lärchenhütte finden Sie unter >> http://www.laerchenhuette.com

 

Leiterhütte – Etappe 16 Zu hause auf der Heidialm. Zu hause beim Senner. Die Leiterhütte ist eine Sennerei direkt am Ende des Falkertsees. Hier werden Milchprodukte wie z. B. Almbutter frisch hergestellt und verkauft. Mit telefonischer Voranmeldung ist auch eine Übernachtung in einer der zwei schönen Ferienwohnungen möglich. Genießen Sie eine entspannte Zeit am malerischen Falkertsee und kosten Sie sich durch die Köstlichkeiten, die Senner Erwin zu bieten hat. Wir finden, diesen Genuss sollte sich wirklich niemand entgehen lassen. Packen Sie am besten auch eine kleine Wegzehrung mit ein – so haben Sie noch länger etwas von den köstlichen Milchprodukten der Leiterhütte.

Mehr zur Leiterhütte >> https://www.heidialm.at/home/de/sennerei_leiterhuette

 

Walderhütte am Wöllaner Nock – Etappe 17

Auf der Walderhütte, nur 180 m unterhalb des Gipfels des Wöllaner Nocks, lassen sich die letzten Sonnenstrahlen besonders gut einfangen. Von der Sonnenterrasse aus hat man einen wunderschönen Blick auf die Kärntner Bergwelt. Dieser lässt Sie die Anstrengungen des Tages schnell vergessen. Auf Sie warten zudem sechs gemütliche Zimmer – fünf Zimmer mit zwei Einzelbetten und ein Zimmer mit Doppelbett. Die modernen Sanitäranlagen werden gemeinschaftlich genutzt und sind auf dem neuesten Stand. Selbstverständlich ist auch ein reichhaltiges Frühstück inklusive.

Noch mehr Infos zur Walderhütte finden Sie unter >> https://walderhuette.at

 

Geigerhütte – Etappe 17

Die Geigerhütte ist ein gemütlicher Alpengasthof, wo man so richtig durchatmen und die Zeit auf der Alm genießen kann. Von Mai bis Mitte November können sich Wanderer im Zweibettzimmer, Doppelzimmer mit Dusche oder im Gemeinschaftsschlafraum von ihren Wanderungen erholen und erfrischt in den nächsten Tag starten. Ab vier Personen bieten die Hüttenwirte auch geführte Wanderungen an. Wer schon immer mal selbst gemachte Kärntner Nudeln oder Wildspezialitäten kosten wollte, ist hier genau richtig.

Mehr zur Geigerhütte finden Sie unter >> http://www.geigerhuette.at

 

Turnerhütte – Etappe 18

Die urige Almhütte auf der Gerlitzen bei Treffen am Ossiacher See ist ein beliebtes Ziel für einen gemütlichen Einkehrschwung oder eine Hüttenübernachtung mit echtem Almhüttenflair. Ein Appartement für Selbstversorger und mit ca. 110 m² Fläche wird an bis zu acht Personen vermietet. Genießen Sie Ihren Abend bei einer tollen Jause sowie einem wunderschönen Sonnenuntergang und lassen Sie die Seele baumeln.

Nähere Infos finden Sie unter >> http://www.turnerhuette.at

Noch ein paar wertvolle Tipps für Ihre Hüttenwanderung auf dem Alpe-Adria-Trail

Den frühen Vogel stresst nichts mehr: Planen Sie Ihre Hüttenübernachtung so früh wie möglich, denn viele Hütten und Almhütten in Kärnten sind besonders während der Hauptsaison beliebte Etappenziele und dementsprechend gut ausgelastet. Wer sich für eine Route entschieden hat, sollte sich auch gleich um den passenden Schlafplatz kümmern. So können Sie sich ganz entspannt auf Ihre nächste Tour auf dem Alpe-Adria-Trail freuen und vermeiden unschöne Überraschungen.

Für kurz entschlossene Bergliebhaber: Wer sich für eine spontane Genusswanderung auf dem Alpe-Adria-Trail entscheidet und gerne in einer der schönen Hütten in Kärnten übernachten möchte, sollte dieses Vorhaben nicht gerade für ein Wochenende planen. Machen Sie sich am besten unter der Woche auf den Weg, denn da ist die Chance auf ein gemütliches Bett am Berg deutlich höher.

So wenig wie möglich, so viel wie nötig: Hütte ist nicht gleich Hütte. Daher empfehlen wir Ihnen, Ihre Packliste um ein paar Punkte zu erweitern. Hüttenschuhe, Schlafbekleidung, Kulturbeutel und Hygieneartikel (wenn möglich im Kleinformat oder in praktische kleine Gefäße abgefüllt), ein kleines Reisehandtuch (Mikrofaser ist super saugfähig und leicht), eine Taschen- oder Stirnlampe und ein Plastik- oder Wäschebeutel für Schmutzwäsche sollten in den Rucksack mit rein.

Je nach Schlafmöglichkeit sind Sie auch mit einem eigenen Schlafsack gut beraten. Zum Schluss noch ein paar Ohrenstöpsel, Spielkarten oder ein Hüttenspiel und schon sind Sie für Ihre nächste Hüttenübernachtung bestens gerüstet.

Sie wandern – wir organisieren: Unser Alpe-Adria-Trail Buchungscenter steht Ihnen bei der Planung Ihrer nächsten Tour gerne zur Seite und kümmert sich um all Ihre Wünsche. Kontaktieren Sie einfach unsere Experten und entdecken Sie die vielen Facetten, die der Alpe-Adria-Trail zu bieten hat. Ob Sie sich für alle 43 Etappen entscheiden oder nur Teilabschnitte für Ihren Urlaub wählen – wir sind Ihnen gerne behilflich.

Zum Buchungscenter