Erleben Sie die Leichtigkeit Kärntens beim Wandern in den Nockbergen

Die schönsten Etappen und Highlights im Biosphärenpark Nockberge

Wie viele Genussmomente passen auf den Alpe-Adria-Trail? Unzählige ... und wir möchten gerne jeden einzelnen mit Ihnen teilen. Wandern Sie mit uns auf den schönsten Wanderwegen und Trails durch die Nockberge und lassen Sie sich von der Vielfalt des Biosphärenparks Nockberge in den Bann ziehen. Vom Logenplatz am See über den Weg der Liebe hinein in die Sennerei. Mit einem Granat - Talisman in der Tasche durch das Tal der Mühlen und vorbei an süßsauren Preiselbeeren. Immer weiter hinein in die malerische Bergwelt der Nockberge. Folgen Sie dem würzigen Duft des Speiks, genießen Sie den „Himmel auf Bergen“ und gönnen Sie sich eine genussvolle Wellnessauszeit am Ende unserer Reise. Sind Sie bereit für eine Wanderung der besonderen Art? Unser Rucksack ist gepackt und die Freude, jede einzelne Etappe gemeinsam mit Ihnen erleben zu dürfen, schier grenzenlos.

Etappe 12: Seeboden – Millstätter Alpe

Die erste Etappe im Biosphärenpark Nockberge ist geprägt von Höhen und Tiefen. Den Großglockner im Rücken machen wir uns auf stolzen 22,5 km auf zum tiefsten See Kärntens – dem Millstätter See. Reste von alten Burgen, Felshaufen und tiefe Höhlen prägen diese Etappe und sind Zeitzeugen der sagenumwob enen Hünengestalten, die einst hier gehaust haben sollen. Unser nächstes Ziel ist der Steinerne Tisch – ein mächtiger Sockel aus „Marmorbruchstein“, der uns noch mehr von den „Hadischen Leut'“ erzählt. Am Tschiernock blicken wir voller Vorfreude unserem Etappenziel entgegen und verabschieden uns vom höchsten Berg Österreichs. Auf der Alexanderhütte am Nock – wie die Millstätter Alpe auch genannt wird – tauchen wir bei einer Führung tief in das Sennerhandwerk ein und verkosten zum Abschluss unserer Wanderung die gschmackigen Milchprodukte.

Etappe 13: Millstätter Alpe – Döbriach

Auf diese Etappe freuen wir uns besonders, denn die Liebe ist dort unsere treue Begleiter in . Auf der Alexanderhütte stellt sich uns die Frage: „Was ist das Verrückteste, das du jemals aus Liebe getan hast?“ Diese Frage beschäftigt uns auf dem gesamten Weg der Liebe, dem Sentiero dell ’ Amore, und wird von Gedichten, Zitaten und Aphorismen begleitet. Spätestens am Granattor finden wir die Antwort und beenden den Weg der Liebe mit einem Blick in die Zukunft bzw. auf unser nächstes Etappenziel. Die Stoanamandl n weisen uns den Weg über das Jufenkreuz hin zur Kirche St. Maria zu Matzelsdorf und weiter nach Döbriach. Erfüllt und voller Liebe beenden wir unsere Wanderung für heute und genießen den Abend entspannt in unserer Unterkunft.

Unser Kulinarik-Tipp: Granat pralinen vom Konditormeister Walter Kniesek

 Hier Trail online planen und buchen!

Hier anfragen

Etappe 14: Döbriach – Langalmtal

Die nächste, 17 km lange Etappe führt uns vom Feuerstein der Liebe in das Tal der Mühlen. Von Döbriach am Fuße des Weltenbergs Mirnock aus wandern wir entlang eines Baches in die Bergwerks stadt Radenthein, wo einst Granat und heute Magnesit abgebaut wird. Nach einem Besuch im Sagamundo, dem Haus des Erzählens in Döbriach, am Vortag lassen wir uns heute im Granatium von diesem roten Edelstein verzaubern. Hier schürfen wir uns unseren persönlichen Talisman aus dem Felsen und lassen ihn vom Granatschleifer veredeln. Mit unserem Granat in der Tasche – dem Schutzstein der Reisenden und Wanderer – wandern wir zum Türkhaus, dem einzigen Bauernhaus am Laufenberg, das den brandschatzenden Türken vor 500 Jahren standgehalten hat. Unsere Tagesetappe beschließen wir im Langalmtal, wo wir uns kulinarisch verwöhnen lassen.

Etappe 15: Langalmtal – Falkerthaus/Lärchenhütte

Sind Sie bereit für einen der schönsten Streifzüge zwischen Himmel und Erde? Dann machen Sie sich gemeinsam mit uns auf den 14,4 km langen Weg Richtung Falkerthaus/Lärchenhütte und lassen Sie sich vom duftenden und blühenden Biosphärenpark Nockberge beflüg eln. Drei Gipfel, herrlich aromatische Preiselbeeren und eine außergewöhnliche Komposition aus Kunst und Natur warten auf uns. Vom Erlacher h aus aus wandern wir zum Nassbodensee, dann vorbei an der Zunderwand und hinauf auf den Predig er stuhl. Die St o ana m and ln und ein fantastischer Ausblick auf die Julischen Alpen untermalen unseren ersten Gipfelsieg. Nach einer genussvollen Pause geht es weiter über den Pfannnock zum Mallnock, wo wir einen beeindruckenden Blick auf den Großen Rosennock (2 . 440 m), den höchste n Berg im Biosphärenpark Nockberge , werfen. Von hier aus erreichen wir nach ein paar weiteren Kilometern unser heutiges Etappenziel.

Unser Kulinarik-Tipp: Forellen, Natursaiblinge und Kärntna Låxn

Hier Trail online planen und buchen!

Hier anfragen

Anfrage

Etappe 16: Falkerthaus/Lärchenhütte – Bad Kleinkirchheim

Nach einer entspannen den Nacht starten wir beim Falkerthaus/Lärchenhütte und folgen dem würzigen Duft des Speiks. Vom sogenannten Gold der Nockberge begleitet machen wir uns auf zum malerischen Falkertsee auf 1.872 m Seehöhe, wo wir es uns im „Himmel auf Bergen“ so richtig gut gehen lassen. Wer gerne eine besondere Aussicht auf die umliegende Bergwelt genießen möchte, der macht noch einen kurzen Abstecher auf den Falkertspitz, ehe es über den Rödresnock zum Schwarzkofel geht. Hier finden wir unseren nächsten Logenplatz, der zum Verweilen und Genießen einlädt. Nach einem forschenden Blick in die Ferne machen wir uns auf zur Speikskulptur, wo wir uns eine außergewöhnliche Speikbehandlung genehmigen und uns nach erfolgreich erwanderten 19 Kilometern auf die darauffolgenden Wellness- und Genussstunden in Bad Kleinkirchheim einstimmen.

Unser Kulinarik-Tipp: Eingekochte Grant’n (Preiselbeeren)

 Hier Trail online planen und buchen!

Hier anfragen

Etappe 17: Bad Kleinkirchheim – Arriach

Die Therme St. Kathrein und das Thermal Römerbad in Bad Kleinkirchheim haben uns verführt und zum Bleiben bewegt. Nachdem wir uns eine Auszeit vom Wandern genommen und uns vollkommen entspannt und regeneriert haben, machen wir uns auf den 18,1 km langen Weg Richtung Arriach. Auf der Sonnenterrasse an der Bergstation Kaiserburg stärken wir uns für den mächtigen Doppelgipfel des Wöllaner Nocks, ehe es wieder bergab nach Arriach geht. Am geografischen Mittelpunkt Kärntens schießen wir mit der dort installierten Web kamera ein schönes Erinnerungsfoto, wandern an der 500 Jahre alten Kandelaberfichte vorbei und immer weiter unserem Etappenziel entgegen – wo auch unsere Wanderung durch die Nockberge ihren krönenden Abschluss findet. Wir hoffen, Sie haben es genauso genossen wie wir.

Nockberge-Wandern auf dem Alpe-Adria-Trail: auf Tuchfühlung mit Natur und Kultur

 

Tauchen Sie ein in die wunderbare Natur- und Kulturlandschaft der Nockberge, lassen Sie sich von der besonderen Energie im UNESCO Biosphärenpark Kärntner Nockberge beflügeln und gönnen Sie sich eine „wanderbare“ Auszeit vom Alltag. Das Alpe-Adria-Trail Buchungscenter ist Ihnen gerne bei der Planung Ihrer ganz persönlichen Wanderung behilflich und gibt Ihnen wertvolle Tipps und Empfehlungen mit auf den Weg. Nutzen Sie außerdem unseren einzigartigen Trail-Service und freuen Sie sich auf eine sorgenfreie Wanderung mit leichtem Gepäck. Die Nockberge rufen.

Folgen Sie ihrem Ruf. Gleich online planen, anfragen & buchen >> Buchungscenter