Etappe 10 - Der Weg zurück in die Stadt

 

Das Wetter ist wieder mal ein Traum. Strahlender Sonnenschein begleitet mich auf meinem Weg nach Gmünd, der Künstlerstadt. Ich freue mich auf geschäftiges Treiben, darauf einige Besorgungen machen zu können und der von meiner Oma hochgelobten Konditorei einen Besuch abzustatten.

 

 

Das Panorama ist genial. Ich kann mich gar nicht sattsehen an den Bergketten, die sich vor mir auftun, aber noch beeindruckender finde ich die vielen Balkone und Gärten, die mit unglaublicher Liebe und Sorgfalt zu kleinen Meisterwerken gemacht wurden. Einzig und allein um sich ihrer Pracht zu erfreuen. Wunderschön!

Die Strecke selbst ist recht einfach und führt größtenteils bergab. An heißen Tagen sollte man sehr früh aufbrechen und unbedingt eine Pause in der Nähe der Drachenschlucht in Trebesing einplanen. Die restlichen Meter nach Gmünd haben es nämlich dann wieder in sich.

Mein Tipp: Trebesing auch mal als Tages- oder Habtagestour mit der ganzen Familie einplanen.

Jetzt heißt's aufpassen.

 

Gmünd selbst absolut sehenswert. Kleine Geschäfte mit ausgefallenen Dingen und der sichtbare künstlerische Zugang bieten genug für einen abendlichen Spaziergang.

 

 

Ich hatte das Glück, dass am nächsten Tag der Handwerksmarkt stattgefunden hat und habe mir eine filzummantelte Seife gekauft. Großer Vorteil: Seife und Peeling in einem und keine lästigen Rückstände mehr am Waschbecken. Bin schon gespannt, ob es funktioniert.

Ich freu mich auf die morgige Etappe, denn es geht endlich zum Millstättersee und anlässlich der aktuellen Temperaturen kann ich es kaum erwarten reinzuspringen.